Montag, 5. März 2012

José hütet das Bett

Viel hatten wir uns für diese Tage vorgenommen. Wir wollten mit der Fähre über den Fluß und für ein paar Stunden nach Uruguay und natürlich auch noch einige Viertel von Buenos Aires besuchen.

Stattdessen hat José völlig fertig das Bett nur verlassen um zur Toilette zu schleichen! Es ging ihm richtig schlecht.

So habe ich den Tag mit seiner Mutter verbracht, wir sind gemeinsam mit dem Auto zum Arzt gefahren um ihn zu bitten einen Hausbesuch zu machen, nur damit wir sicher sein konnten, dass  José nicht doch eine Lebensmittelvergiftung vom Choripan hat. Außerdem hatte sie noch das ein oder andere zu besorgen und da sie wirklich nicht gut zu Fuß ist kam die Gelegenheit mit dem Auto sehr günstig. Mir war es nur recht, so konnte ich ein bißchen die Zeit totschlagen. Außerdem endlich Autofahren in der Stadt. Und Einparken. Herrlich, ich liebe es, wenn hinter mir emsig gehupt wird! Wobei Florida zwar eine Stadt ist, aber eine ruhige und nicht vergleichbar mit Buenos Aires.







Auch jetzt würde ich dort auf gar keinen Fall fahren!! Wie schnell werden da aus 3 Spuren einfach mal 4 oder wenn es paßt auch mal 5 gemacht. Fahrspuren verschwinden manchmal für ein paar Meter einfach und Spurwechseln ist kurz vor Selbstmord ;) Das erinnert mich noch ein spannendes Fahrerlebnis in Rosario. Dort war eine Baustelle und es ging von 2 auf eine Spur. Jetzt haben wir in Deutschland ja gelernt wie das mit dem Reißverschlußsystem funktoniert (zumindest manche von uns). Hier ist das schon so, daß alle genau bis zum Spurenende fahren, aber dann, dann muß man extra viel Glück und Mut haben um in die andere Spur zu kommen. Da wird gehupt, aus dem Fenster geschimpft, gedrängelt und nix, die anderen Fahrer sind so was von stumpf! José als ehemaliger Taxifahrer konnte hier sein Können echt mehrfach unter Beweis stellen.

Dieser Tag verging auf jeden Fall ruhig, José wurde ein Magenvirus attestiert und es gab nichts zu tun als abzuwarten.

Kommentare:

  1. Ha, jetzt hab ich Eich bis hierhin schon mal verfolgt. Danke fürs Mitnehmen. Ich bin gespannt auf den Rest der Geschichte und José hat den Virus hoffentlich zwischenzeitlich überwunden.

    Ich glaube, bei dem Part mit Spinne und Schlange hätte ich gestreikt. ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Hmmm... José hütet ja immer noch das Bett. ;-)

    AntwortenLöschen